Try scoopa free
Unsere Geschichte

Das Internet hat die Welt verändert. Heute ist alles "online" und vernetzt. Hieraus ergeben sich vielfältige neue Möglichkeiten – privat wie geschäftlich.

In unserem täglichen Arbeitsleben im Bereich Fernsehproduktion hat sich aber nach dem Jahr 2000 wenig verändert. In den Fernsehproduktionen von Sport-Events realisierten wir weiter Satellitenüberspielungen oder nutzten Richtfunk und teure Glasfaserleitungen, um ein paar Bilder von einem Event oder Fussballspiel in die Redaktionen der Fernsehanstalten zu überspielen. Das war und ist ineffektiv und kostspielig. Wenn es Verzögerungen gab, waren sämtliche Zeitpläne und Buchungen auch nicht mehr nutzbar. Der erste Schritt Richtung Zukunft waren dann FTP-Server, um Content für Partner bereitzustellen. Dafür benötigt man allerdings Hardware, Software und geschulte Anwender. Der "Content-Inhaber" hat keinerlei Kontrolle oder Schutz. Und es ist immer ein Transfer von A nach B. Wollte man hier viele Abnehmer bedienen, schaffte der FTP-Server zumeist die Leistung nicht und die Bandbreite via Internet war stets zu klein.

Das Resultat war dann, dass Uploads wie Downloads viel zu langsam waren.

Mit diesen technischen Einschränkungen kann kein Event-Veranstalter, keine Sportliga aber auch kein Unternehmen oder keine Partei medial wachsen.

Das wollten wir ändern und schufen mit scoopa.com die Lösung für das Problem File-Delivery und File-Sharing für Videoinhalte in Broadcast-Qualität. Wir von scoopa sind fest davon überzeugt, dass sich mit einem immer besser werdenden Internetzugang nicht nur das Privatleben, sondern auch das Arbeiten mit professionellem Video-Content extrem verändern wird. Breitband-Internet via Glasfaser oder 5G - überall und jederzeit - wird zur Herausforderung für die heutigen technischen Infrastrukturen, die nicht mehr mithalten können. Scoopa.com ist bereits fit für die Zukunft.

5.700

Benutzer auf allen Plattformen

100.000

codierte Video-Minuten pro Monat

150.000

Benachrichtigungs-EMails pro Monat

Content muss in bester Auflösung immer und überall SOFORT zur Verfügung stehen – sonst hat man im heutigen harten Wettbewerb um Sendeplätze, Aufmerksamkeit und Reichweite einfach keine Chance und wird abgehängt.

Rene Alles

Cofounder scoopa.com

Wie alles begann
Pic_Giant video and image wall_AdobeStock_120301866

Wer ständig das gleiche Video wieder und wieder auf eine Internet-Plattform zum Versenden hochlädt, arbeitet ineffektiv. Das Gründerteam um scoopa.com arbeitet schon seit 2006 bei vielen Großveranstaltungen in der Medienproduktion zusammen. Wir suchten hier nach einer Möglichkeit, große Files – Videofiles – schneller und effektiver zu versenden. Der erste neue Gedanke war damals, nicht mehr Files von A nach B zu transferieren, sondern diese Files nur einmal in das Internet zu laden und von dort auf extrem schnellen Servern mit extrem großer Bandbreite zu Verfügung zu stellen, nach dem Motto "Teilen statt transferieren". Mit immer schnelleren Internetverbindungen (Glasfaser aber auch 4G) wurde auch der Bedarf der technischen Leistungsfähigkeit immer größer. Jeder Content musste immer schneller und global bereit stehen. Im Rahmen unserer gemeinsamen Produktionsprojekte mit der Produktionsfirma best boys tv-factory GmbH, suchten wir nach einer Lösung unseres Problems. Es gab und gibt sehr viele Anbieter – aber fast alle Lösungen sind nur für Videos in Internetqualität optimiert, benötigen Hard- und oder Software oder sie sind nur kompliziert zu bedienen. Das alles war für uns keine Option. In den Überlegungen nach dem „Best Case“, wollten wir auch den gesamten, aufwändigen organisatorischen und administrativen Teil der Emails und Telefonanrufe rund um die Medienarbeit mit Videos komplett aus dem Workflow verbannen. Empfänger sollten automatisch über neuen Content benachrichtigt werden. Die neuen Anbieter großer Rechenzentren und globaler Netzwerke schufen für uns die technische Infrastruktur, um die erste Version von scoop.com zu programmieren. Schon beim ersten Einsatz waren sowohl wir als auch unsere Kunden begeistert. Wir konnten viel mehr Content viel schneller mit weniger Personal und finanziellem Einsatz beliefern. Die Kosten für unsere Kunden sind gesunken und gleichzeitig vervielfachte sich der Erfolg.

Noch gab es den Namen scoopa nicht und noch war die erste Version ein internes Projekt der Produktionsfirma best boys. Aber wir weckten das Interesse großer globaler Sportrechte-Vermarkter und Produktionskonzerne. Diese wollten unsere Cloud-Lösung unbedingt einsetzen. Um weitere Plattformen als Dienstleistung anbieten zu können, wurde 2015 eine eigene Gesellschaft – die best boys media lab GmbH & Co. KG – gegründet und scoopa.com als "Software as a Service" (SaaS) weiterentwickelt. Der Name scoopa.com wurde gefunden und noch vor dem offiziellen Start wuchs der Kundenstamm. Scoopa.com ist schon heute die am weitesten verbreitete Lösung für die internationale Auslieferung von Fernsehbildern bei großen Sportereignissen.

Viele Sportverbände und deren Produktionspartner, aber auch Fernsehanstalten, nutzen scoopa.com statt Überspielungen und klassischer File-Transfers.

2018 lieferten wir erstmalig das Feature „Direct Cloud Ingest“ („DCI“) aus. Es ermöglicht Produzenten, Videofiles automatisiert in Ihre scoopa-Platform zu laden – teilweise direkt aus dem Übertragungs-Wagen.

2019 erweiterten wir scoopa.com um eine bessere Archivfunktion mit einer günstigen Möglichkeit, alle Videos in der Plattform günstig zu speichern, diese zu durchsuchen und zu sichten. Aber eben nur für günstigen Archiv-Storage zu bezahlen. Was einmal in scoopa hochgeladen ist, soll dort auch bleiben.