Try scoopa for free

Blog

Always up to date

Wie man Videos schneller hochladen kann - so beschleunigst Du Deine Videotransfers

von Marcel Alles, 3 min. Lesezeit
Marcel Alles

You are not sure how much space you need to store your videocontent? Let us do the math for you and try our Video-Space-Calculator free of charge! 

Video-Space Calculator

Heute ist keine teure Infrastruktur mehr notwendig, um Videos mit anderen zu sharen. Es gibt viele Möglichkeiten, Videos zu versenden, zu übertragen und zu teilen - dennoch sieht man sich stets mit der gleichen Herausforderung konfrontiert: den Uploads. Das liegt daran, dass Videos immer eine große Datenmenge aufweisen.

 

Welche Faktoren beeinflussen Deinen Uploadspeed?

Ein Video ist, wie bereits erwähnt, eine sehr große Datei - vor allem, wenn Du mit professionellen Equipment und Standards arbeiten musst. Wenn Dein Upload langsam ist und ewig zu dauern scheint, liegt das nicht unbedingt an einer schlechten Internetverbindung. Hier sind einige andere Faktoren, die Deinen Upload ebenfalls beeinträchtigen können. Dieser Artikel wendet sich insbesondere an Personen, die mit großen Files wie z.B. Videos in Broadcast-Qulität arbeiten.

 

Handwritten Time Runs Fast on a Chalkboard. Composition with Chalkboard and Stack of Books, Alarm Clock and Rolls of Paper on Blurred Background. Toned Image.

 

1. Internetverbindung

Natürlich ist dies der größte Engpass für Deine ein- und ausgehenden Daten zum Internet. Die Bandbreite Deiner Internetverbindung ist der wichtigste Faktor, auf den Du achten solltest (aber nicht der einzige - vor allem, wenn es um große Dateien wie Videos geht).

Zunächst gibt es bei den meisten Menschen erhebliche Missverständnisse wenn man von der vertraglich zugesicherten Verbindungsgeschwindigkeit des Internet-Providers spricht:

  • die bestellte Bandbreite bei Deinem Internet-Provider ist meist asymmetrisch. Wenn der Providedr Dir z.B. eine "100Mbit-Leitung" verspricht, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das Deine Upload-Bandbreite ist. Dieser Wert gilt meistens nur für die Download-Geschwindigkeit (da diese für die meisten Leute am wichtigsten ist - Du weißt schon: Netflix, YouTube...). Wenn also der Verkäufer Deines Providers von "einer sehr schnellen 200Mbit-Verbindung" spricht: Frag ihn, ob er die Download- oder Upload-Geschwindigkeit damit meint. Ggf. passt Du vielleicht Deinen Vertrag entsprechend an.
  • Die meisten Anbieter garantieren diese Geschwindigkeit nicht 24/7. Bei hohem Traffic (z.B. bei Downloads am Abend, wenn viele bspw. zu Hause sind und auf dem Sofa sitzen und Serien schauen...) ist die Nachfrage zu groß und die Bandbreite kann temporär niedriger sein als im Vertrag angegeben.
  • Ggf. teilst Du die Bandbreite eines Anschlusses Deines Büros mit allen anderen Abteilungen und Mitarbeitern: Das bedeutet bspw. folgendes: Wenn Ihr eine Upload-Kapazität von 40 Mbit/s zur Verfügung habt, aber 10 Personen gleichzeitig uploaden,  dann hat jeder nur 4 Mbit/s an Bandbreite zur Verfügung...

To dos zur Optimierung:

  1. Prüfe Deine Internetgeschwindigkeit mit einem Speedtest
  2. Erkundige Dich bei Deinem Internet-Provider nach einer besseren Upload-Leistung

2. Inhouse-Anschluss

Wie ist Dein Computer mit dem Internet verbunden? Verwendest Du eine Ethernet-Verbindung (die immer noch die stabilste Verbindung darstellt)? Oder verwendest Du Euer WLAN? Manchmal gibt es Einschränkungen im Router für die verschiedenen Ethernet-Clients, aber es kann natürlich auch ein Problem mit der Leistung Eures WLAN-Netzwerks geben.

 

To dos zur Optimierung:

  1. Überprüfe die Leistung Eures lokalen Netzwerks. Das kann Deine Internetverbindung niemals besser machen, aber oft ist es eine unnötige Einschränkung in Euren Workflows. (Wir kennen bspw. große Medienunternehmen, die eine Restriktion der Bandbreite für Ethernet-User auf 100 Mbit/s nutzen - was nicht unbedingt zeitgemäß ist...)
  2. Wende Dich an Deine IT-Abteilung, wenn Dein Speedtest eine schlechte Leistung zeigt! Vielleicht können sie die Router-Einstellungen anpassen.
  3. Vielleicht bist Du zu weit vom WLAN-Router entfernt? Dann kannst Du versuchen, mit weniger Abstand oder aber einem Repeater zu arbeiten.

 

3. Hardware

Es ist möglich, dass Dein Computer selbst eine Einschränkung darstellt - wenn Du zum Beispiel einen schwachen Prozessor hast.

 

To dos zur Optimierung:

  1. Zeit für einen Austausch Deines Gerätes?  Wenn Dein Gerät älter als 5 Jahre ist, ist es üblicherweise Zeit, über einen Wechsel nachzudenken.
  2. Du kannst Dein vorhandenes Gerät ggf. auch mit einem neuen, schnelleren Prozessor, einer größeren Festplatte oder einer RAM-Speichererweiterung leistungsfähiger machen.

 

4. Speicherort eines Assets

Du möchtest eine Videodatei hochladen - aber wo befindet sich diese Datei aktuell? Wenn sie nicht auf Deinem Desktop liegt, befindet sie sich vielleicht

  1. auf einem Server, mit dem Du verbunden bist?
  2. auf einem USB-Stick oder einer externen Festplatte?

Diese Verbindungen und deren erlaubte Übertragungsgeschwindigkeit können Deinen Upload-Prozess ebenfalls verlangsamen, da der Computer die Daten nicht schneller senden kann...

 

To dos zur Optimierung:

  1. kopiere die Datei zuerst auf Deinen lokalen Desktop.
  2. wenn Du die Datei von einem Server abrufst - frag Deine IT-Abteilung, ob ggf. eine bessere Server-Verbindung verfügbar ist.

 

5. Software

Heutzutage findet ein Großteil der Verarbeitungsprozesse im Internet statt, zum Beispiel in der Cloud. Nahezu alle Geräte kommunizieren permanent mit verschiedenen Servern - der Cloud, welches Ihr Unternehmen nutzt (z. B. Microsoft 365) oder Cloud-Speicher wie Dropbox, iCloud, Onedrive... Oft sind sie so konfiguriert, dass sie Ihre lokalen Daten als Backup in die Cloud spiegeln - dies verursacht eine Menge Datenverkehr, ohne dass Sie es merken, da dies im Hintergrund abläuft.

 

To dos zur Optimierung:

  1. wenn Du zu viele Apps verwendest, die mit dem Internet verbunden sind - stoppe diese für die Zeit des Uploads.
  2. überprüfe auch die kleinen Add-ons in der Symbolleiste Deines Browsers.
  3. wenn Du zu viele offene Browserfenster hast, dann schließe diese falls möglich.

Wenn Du alle 5 Tipps aus diesem Artikel beachtest, solltest Du zukünftig gewappnet sein. Dein lokaler Workflow ist damit optimiert - Im Ergebnis solltest Du nun eine bessere Upload-Leistung für browserbasierte Uploads feststellen können.

 

Dennoch gibt es einige weitere relevante Faktoren im Internet an sich, welche die Geschwindigkeit maßgeblich beeinflussen:

  • Dein Internet-Browser begrenzt bei den meisten Plattformen Deine Upload-Geschwindigkeit
  • es gibt Beschränkungen für die maximale Dateigröße bei der jeweiligen Plattform, auf die Du Content hochladen möchtest (z. B. Dropbox, WeTransfer)
  • Dein Internet-Provider hat eine schlechte Anbindung an das globale Internet

Etwas das Du beachten und stets bedenken solltest: Keine der großen und hinlänglich bekannten Plattformen im Internet akzeptiert problemlos uneingeschränkt große Dateien, die Du hochladen willst! Das ist typischerweise eine riesige Menge von Daten, was zwangsläufig mit Kosten verbunden ist. Sie erzeugen also Kosten für die Anbieter jener Plattformen. Wie reagieren diese darauf?

  • sie begrenzen die Dateigröße
  • sie bauen nur langsam funktionierende Upload-Tools (das ist eine Software die arbeitet im Hintergrund des Browsers innerhalb einer Website)
  • sie verlangsamen die Übertragungsgeschwindigkeit zu ihren Plattformen

Bitte berücksichtige: Dies ist einer der Gründe, warum wir unsere leistungsstarke Softwarelösung scoopa entwickelt haben. Solltest Du darüber mehr erfahren wollen, besuche uns doch unter www.scoopa.com

 

 

Why scoopa?

Featurelist and facts:
Do you want to know more about the features?